Freitag, 5. Juni 2015

Lesemonat Mai 2015

Statistik
Gelesene Bücher: 2
Gelesene Comics: 2
Gelesene Seiten: 1144
Hörbücher: 0
Romantik, Komödie, 351 Seiten, 2015, Fischer Verlag
xx
Don Tillman ist organisiert, hochintelligent und arbeitet als Dozent an der Universität. Während er bei der Planung seines Alltags und seinen wissenschaftlichen Forschungen keine Probleme hat, scheint sein neues Projekt wesentlich schwieriger zu werden, als er dachte: Don will heiraten, jedoch keine Frau scheint seinen Anforderungen zu entsprechen. Erst recht nicht die rauchende, unpünktliche Bardame namens Rosie. 
Die Bewertung dieses Buches ist schwierig. Für Don sind Menschen, ihre Reaktionen und Gefühle verwirrend. Er ist eine Art "Sheldon Cooper" und das Thema wird auch immer wieder auf Autismus gelenkt. Das ist nicht uninteressant und auch die "Liebesgeschichte" in dem Buch ist eigentlich ganz nett. Trotzdem war ich furchtbar gelangweilt. Zu keinem der Charaktere konnte ich eine wirkliche Beziehung aufbauen und auch mit dem Humor konnte ich großteils nichts anfangen. Da es sich bei dem Buch jedoch um einen Bestseller handelt, scheint wohl die Mehrheit etwas in dem Buch zu sehen, was ich bisher einfach noch nicht entdeckt habe.

Kinder-/Jugendbuch, Fantasy, 341 Seiten, 2009, Beltz & Gelberg Verlag
Der vierte Teil der ersten "Warrior Cats"-Reihe war wieder spannend und unterhaltsam. Natürlich handelt es sich dabei um ein Kinder- und Jugendbuch, bei dem man eine einfache Schreibweise und einige Wiederholungen berücksichtigen muss. Trotzdem habe ich die Katzen des Donnerclans sehr ins Herz geschlossen und bin nun gespannt, wie es nach dem Cliffhanger in diesem Band weitergeht.

Daniela Schreiter: Schattenspringer. Wie es ist, anders zu sein
Comic, Sachbuch, 160 Seiten, 2014, Panini Verlag
xx
In dem autobiografischen Comic "Schattenspringer" berichtet Daniela Schreiter in liebevoll gestalteten Bildern von ihrem Leben als Asperger-Autistin. Für mich als Laien auf diesem Gebiet war dies sehr spannend und lehrreich. Ich habe nun eine viel bessere Vorstellungen davon, aus welchem Blickwinkel man als Autist die Welt betrachtet und welche Probleme das manchmal hervorruft. Ich kann den Comic interessierten Lesern nur ans Herz legen! Daniela empfiehlt übrigens diesen Online-Shop, aber sie freut sich sicher auch über einen Besuch bei ihr am Messestand, wenn sie mal wieder tourt. Die Fortsetzung erscheint übrigens am 16.6. bei Panini!

Comic, 292 Seiten, 2014, 3. Auflage, Reprodukt Verlag
Wir schreiben das Jahr 1989. Der kleine Mirco Watzke wächst im Osten Berlins auf und war in der Schule bisher immer unauffällig gewesen. Doch in diesem Sommer entdeckt er Ping Pong  für sich. Zudem freundet er sich mit dem neuen Schüler Torsten an, der die Veranstaltungen der Pioniere hasst und sich dadurch immer wieder den Zorn der Lehrer zuzieht. Der Comic beschreibt eine Kindheit in der DDR, kurz vor und während der Wende. Sehr interessant für mich als Wessi-Kind!

Die Links und Bilder in diesem Beitrag wurden mithilfe des Amazon Partnerprogramms generiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen