Donnerstag, 31. Juli 2014

Rainy Days #24: Kleidungskreislauf


Kommentare:

  1. So lustig das hier auf den ersten Blick ist, macht das echt traurig. Ich hab mich schon nach einigen Hauls von Bloggern gefragt, warum man die tollen neuen Lieblingsteile nie in folgenden Videos oder Bildern sieht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt schon. Ich finde es immer bedenklich, wenn man regelmäßig Videos mit riesigen Kleidungseinkäufen in die Kamera hält. So viel kann man gar nicht tragen. Vor allem nicht, wenn dauernd Nachschub kommt. Meistens sind diese Einkäufe ja von einschlägigen Billigmodeketten, deren Shirts für 3€ man ja auch nicht wieder verkauft bekommt. Wenn man keine Freundin findet, der man es schenken kann, bleibt ja nur der Altkleidercontainer oder wegwerfen, was eigentlich beides schlecht ist. :-/

      Löschen
    2. Ich bin nur froh, dass ich nie so eine Phase hatte und auch jetzt bewusst nicht mehr zu bestimmten Läden gehe, weil da die Qualität für wenig Geld nicht einmal über eine Woche hällt.
      Aber wer so ein richtiger Fashionblogger ist, der "lebt" halt von solchen Hauls und einmal-Outfit-Auftritten. Die Leute guckens ja auch.

      Löschen
    3. Ich kenne ein paar Fashionblogger, die auch viel mit Second Hand arbeiten oder einfach selber schneidern bzw. basteln. So etwas finde ich viel spannender, kreativer und inspirierender als das Zeigen des wöchentlichen Großeinkaufs. Ich glaube, das unterscheidet auch Modebegeisterte von Kaufsüchtigen.

      Löschen
  2. Mein Lieblingsargument von Leuten die bei Primark (und Co.?) einkaufen gehen ist: "Ich habe kein Geld um mir die teuren Sachen woanders zu leisten."
    Und dann laufen sie da raus mit ihren Koffer-großen, braunen Riesentüten mit Billigsachen, die sie in ihre Kleiderschränke legen und dann nach einem mal tragen nicht mehr ansehen.
    Denn nächsten Monat geht's auf neue Sachen kaufen, die man sich woanders nicht leisten kann.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das verstehe ich auch nicht. Aber ich glaube, dass es vielen Menschen schwer fällt auf etwas hinzusparen. Da muss das "trendige Outfit" sofort verfügbar sein und dann reicht es halt nur für diese Geschäfte. Aber ich befürchte, so etwas gilt nicht nur für Kleidung.

      Löschen
  3. Ich habe schon so oft bei Primark eingekauft und was ich dort vor Jahren gekauft habe, trage ich auch tagtäglich uns es ist NICHTS kaputt gegangen. Es wird immer über die Qualität der Sachen hergezogen, eigentlich gehe ich nicht sonderlich sorgsam mit der Kleidung um, aber ich musste bisher nur einen Gürtel entsorgen, der aufgrund täglicher Benutzung irgendwann zerfriemelte... Aber dieses "Wegwerfen" sollte man nicht gleich allen Leuten unterstellen, die da einkaufen... Und wieso auch wegwerfen??? Gibt genug Einrichtungen, die sich über Kleiderspenden freuen, egal woher die Sachen kommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie kommst du auf Primark und die Qualität dort? Wieso glaubst du, dass das Dargestellte "für alle" gilt?

      Löschen
  4. Sehr gutes und erschreckendes Bild. Ich glaube, das bringt es genau auf den Punkt, denn oft frage ich mich auch, wo die Klamotten bleiben, die die YouTuber und Blogger vor wenigen Tagen noch so begeistert in die Kamera gehalten haben. Die kaufen sich ja teilweise wirklich Berge von Kleidung. Manchmal in einem Einkauf mehr, als ich an Klamotten insgesamt besitze. Wobei ich gestehen muss, dass ich so ein Mensch bin, der sich was kauft und es toll findet, einmal anzieht, und dann auf einmal nicht mehr toll findet (weil es plötzlich nicht mehr sitzt oder so). Dann verschwindet es im Schrank und wartet darauf, irgendwann mal vielleicht wieder hervorgeholt zu werden. Auch nicht besser :(

    Wegen Primark: Also ich besitze ein paar Kleidungsstücke von Primark und ich muss sagen, dass vor allem die Hosen erstaunlich gute Qualität haben. 2010 habe ich mir mal zwei Hosen für je 9€ gekauft (ich weiß, der Preis ist schon unverschämt, so niedrig, wie der ist :/) und die halten heute noch super (ich trage sie nur nicht mehr so oft, weil der Schnitt mittlerweile "out" ist, beziehungsweise mir nicht mehr so gut gefällt). Das ist mir mit Hosen von ESprit noch nie passiert. Die sind bei mir meistens nach einem halben Jahr hinüber.
    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind alle nicht perfekt. Ein Kleidungsstück zu kaufen, das uns im Laden gefällt, das wir anschließend aber vielleicht noch einmal tragen und dann nie wieder ansehen, macht uns nicht zu schlechten Menschen. Auch bei Primark einzukaufen ist nicht "schlimmer" als in den meisten anderen Läden und Online-Seiten. 90% unserer Kleidung in Deutschland kommt vor allem aus Billiglohnländern.* Soll heißen, wenn deine Lieblingshosen von Primark sind und du sie gerne und ausgiebig trägst, kann dir niemand daraus einen ernsthaften Vorwurf machen - außer die Person hat zu 100% Kleidung aus der EU im Schrank hängen. ;-)

      Wie du aber richtig erkannt hast, ging es mir ja vor allem um die Masse. Und speziell um den massenhaften Kauf von Kleidung, um diese als billige Werbung ins Netz zu stellen, was andere wieder zum massenhaften Konsum animieren soll. Und am Ende fragt man sich, wohin mit dem ganzen Zeug. Das Thema "Konsumgesellschaft" beschäftigt mich immer wieder mal. Daher bin ich immer froh zu sehen, dass auch andere ihre Einkäufe "beobachten" bzw. hinterfragen. Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Geht mir ja genauso. :-)

      * http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2010/welt-in-zahlen-kleidung-100.html

      Löschen