Freitag, 30. November 2012

Bücher im November

 Statistik
Gelesene Bücher: 2
Gelesene Seiten: 929
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 31
Hörbücher: 1

Roger Willemsen (Hrsg.): Die wundersamen Irrfahrten des William Lithgow
Reisebericht, 358 Seiten, mare/Fischer Verlag
xx
Dieser Buch enthält drei Reiseberichte des Schotten William Lithgow aus dem 17. Jahrhundert. Lithgow bereist Teile Europas und den Orient und berichtet dabei auf etwas mürrische und eintönige Art seine Erlebnisse. Die Erzählungen über fremde Länder aus Sicht eines Menschen dieser Zeit sind schon interessant, nur braucht man ein wenig Durchhaltevermögen, um den Stil zu ertragen.

Sarah Kuttner: Mängelexemplar
Hörbuch, gelesen von Sarah Kuttner, Argon Verlag
xx
Als Karo ihren Job verliert und ihre kaputte Beziehung endgültig scheitert, stürzt sie in ein emotionales Loch. Aus einer lebensfrohen Frau wird ein Mensch voller Depressionen und Panikattacken. Das Hörbuch wird von Sarah Kuttner gelesen, was sie auch recht unterhaltsam macht. Jedoch habe ich mehr Kritik an der heutigen Zeit und Selbstreflexion erwartet. Außerdem hat mir das dauernde Verfallen der Protagonistin in Selbstmitleid und Traurigkeit leider nur selbst aufs Gemüt geschlagen. Und ich scheine nicht immer den Humor von Frau Kuttner zu teilen.

Georg R.R. Martin: Das Lied von Eis und Feuer (1) - Die Herren von Winterfell
Fantasy, 571 Seiten, Blanvalet Verlag
xx
Der Beginn eines Epos. Nach dem Tod der Rechten Hand des Königs Robert Baratheon ruft dieser seinen alten Freund Eddard Stark von Winterfell zu sich. Als neue Rechte Hand soll er dem König in unruhigen Zeiten beistehen. Das Buch ist gefüllt von Mord und Intrigen, von Drachenherrschern und Wolfjungen. Und über all das ragt die große Mauer im Norden auf, hinter der unheimliche Mächte zurückgehalten werden. Wer die erste Staffel von "Game of Thrones" kennt, wird im ersten Band nichts Neues finden. Ich vermute auch, dass die Hälfte des zweiten Bandes noch in der ersten Staffel vorkommen wird. Trotzdem: Ein fantastisches Machwerk!

Kommentare:

  1. Kuttner habe ich mir auch mal als Buch gegeben - Mängelexemplar fand ich ganz okey, nichts weltbewegendes, aber auch nichts schlechtes.. ihre Kolumnensammlungen (unter fantastischen Titeln wie "Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens") dagegen war wirklich unerträglich quenglig. Auch ich scheine nicht ganz denselben Humor zu besitzen wie sie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, irgendwie hab ich mir auch besseres erhofft. Ich mag ihre Sendung "Bambule" eigentlich ganz gern. Aber "quengelig" triffts bei ihr irgendwie. :-/

      Löschen
  2. na diesmal scheint die Buchausbeute nicht gerade super erfreulich gewesen zu sein mh? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht. :-) Bei den "Irrfahrten des William Lithgow" hab ich etwas weniger gelesen, weil der Stil einfach so zäh war. Dafür ging der erste Teil von "Game of Thrones" recht fix und nun bin ich schon mitten im zweiten Teil. Ich hoffe also, dass der Dezember wieder etwas besser wird. :-)

      Löschen
  3. Also was das Mängelexemplar angeht ist meine Erfahrung, dass besonders Leute, die selbst betroffen sind, darauf auch ziemlich "betroffen" reagierten.
    Andererseits habe ich auch gelesen, dass viele Reviews die Ansicht vertreten, man merke duetlich, dass Kuttner ja nicht die geringste Ahnung von dem hätte, was sie beschreibt.
    Vielleicht ist es ein gutes Zeichen, wenn man es lesen kann, und es eher als quengelig oder 'nur' deprimierend empfindet...? Nur ne Hypothese, meine Testgruppe ist dann doch eher zu klein, um eine statistisch fundierte Aussage zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vielleicht hast du recht. Vielleicht würde es bei Betroffenen sogar eine leichte Trigger-Gefahr beinhalten. Obwohl ich es dafür eigentlich zu oberflächlich finde. Eine Testgruppe fände ich da irgendwie mal interessant. ;-)

      Löschen
    2. Oder man benutzt es als Lackmustest, wenn man seine Freunde im Verdacht hat, dass sie vielleicht mal wegen Depressionen in Behandlung sollten. Wenn man Glück hat kriegt man's dann nur mit dem Kommentar "Was'n das für ne Deprischeiße..." zurück, und alles ist gut.

      Löschen
  4. Game of Thrones... Ich bin mittlerweile beim Ende des dritten Buchs und komm irgendwie nicht vorran. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte nach dem ersten Buch so unfassbar Lust, weiterzulesen und fand alle Charaktere so grandios, doch irgendwie bin ich im Kaugummi der schieren Masse der Charaktere hängen geblieben. Irgendwann les ichs weiter, so lang muss es warten :D

    Wolkenatlas kann ich übrigens empfehlen. Das war auch eine Zeit lang etwas zäh, aber dann war ich ganz hin und weg :) Und derzeit lese ich viele alte Bücher auf dem Kindle! Z.B. Jules Verne und (nochmal) Edgar Allen Poe. Dank des Gutenbergprojekts dürfte mein Neuseelandaufenthalt gerettet sein :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe einfach, dass meine Begeisterung für die Reihe noch eine Weile anhält. Zur Zeit ist alles in Ordnung. :-D
      Und Wolkenatlas wollte ich noch im Kino schauen! Hab bisher nur Gutes davon gehört.
      Aber ich hoffe, dass dein Neuseelandaufenthalt nicht nur vom Gutenbergprojekt abhängig ist. ;-)

      Löschen