Samstag, 1. September 2012

Bücher im August

Statistik
Gelesene Bücher: 5
Gelesene Seiten:1845
Durchschnittlich gelesene Seiten pro Tag: 60

Cornelia Funke: Tintentod
xx
Der dritte Teil der Tintenwelt-Triologie fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Das Ende schließt die Handlung hervorragend ab und macht doch traurig, dass nun alles schon vorbei sein soll. Genauer möchte ich gar nicht auf den Inhalt eingehen, denn sonst würde ich denen, die die Vorgänger nocht nicht gelesen haben, zu viel vorweg nehmen. Man merkt jedoch einfach, dass Cornelia Funke vollkommen zu Recht zu einer der besten deutschen Autorinnen der Gegenwart gehört. Unbedingt lesen!

Marte Cormann: Der Club der grünen Witwen
xx
Fünf gelangweilte Hausfrauen treffen sich regelmäßig zum Kaffeeklatsch. Eines Tages verkündet eine von ihnen sich einen lang gehegten Traum erfüllen zu wollen und einen Roman zu schreiben. Nur leider hat sie keine Idee, über was sie schreiben könnte. Gut, dass sie ihre Freundinnen hat... Ein kurzweiliger Roman mit lustiger Idee. Allein die Charaktere wirken durch ihre doch recht ruppige Art (auch untereinander) nicht immer sympathisch.

Erin Hunter: Warrior Cats - Feuer und Eis
xx
Dies ist der zweite Teil aus der Warrior Cats Reihe und wieder einmal ein großartiges Buch! Der Schreibstil ist mir jedoch teilweise etwas zu einfach gehalten. Einige etwas tiefsinnigere Sequenzen und eine etwas komplexere Sprache hätten dem Buch (auch wenn es ein Jugendbuch ist) sicher nicht geschadet. Zudem nerven manchmal die häufigen Wiederholungen der Katzen-Namen, die in einer unglaublichen Anzahl auftauchen. Trotzdem ist die Geschichte um die vier Katzenclans, die fernab von Menschen ihr wildes Leben führen, einfach wunderschön und lesenswert.

Friedrich Dürrenmatt: Der Richter und sein Henker
xx
Ein Klassiker unter den Krimis mit einigen unvorhersehbaren Wendungen. Der Sprachstil ist wunderschön und von der Länge her  lässt sich das Buch ohne Probleme Zwischendurch lesen.

Sven Regener: Herr Lehmann
xx
1989. Westberlin. Herr Lehmann, den alle nicht mehr einfach nur Frank nennen, weil er bald 30 Jahre alt wird, lebt sein ereignisloses Leben in Kreuzberg... und begeisterte mich damit sehr. Der moderne Erzählstil und Herr Lehmanns Gedankengänge sind sehr unterhaltsam und auch wenn dem Buch die große Action fehlt, fand ich es keine Minute langweilig.

Kommentare:

  1. Lustig, dass du gerade auch Warrior Cats liest; ich fragte kürzlich meine Cousine (11), was sie denn so liest und war dann doch recht erstaunt bei der Zusammenfassung, die sie mir gab. Deshalb konnte ich nicht widerstehen, als mein Blick in der Bücherei auf die Warrior Cats fiel - es ist ja eher schwierig, Leute außerhalb der Zielgruppe zu finden, die die Katzenclans kennen. Insofern freue ich mich tierisch, zu lesen, dass du ungefähr die selben Minuspunkte zu vergeben hast, wie ich; besonders die wenig abwechslungsreichen Synonyme für "sagte" (gab's noch andere, außer "schnurrte", "miaute" und "sagte"...?) sind mir sehr auf die Nerven gegangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich ist es sehr schade, dass es so wenige Leser der Warrior Cats gibt. Gerade nach Harry Potter oder den Tintenwelt-Büchern sollte man sich ja nicht mehr so an den "Zielgruppen" der Büchern orientieren. Gute Bücher kann man in jedem Alter lesen. :-) Und ich glaube, die Warrior Cats könnten ihr Potential viel mehr ausleben, wenn das Sprachniveau ein wenig höher wäre. Ich werde die Reihe aber trotzdem weiterlesen. :-)

      Löschen
  2. Ohhh, Tintentod <3 Ich liebe diese Bücherreihe einfach.
    Und der Richter und sein Henker hab ich in der Schule gelesen. War eine der Schullektüren, die mir am besten gefallen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tintenwelt-Triologie fand ich auch einfach großartig! Und ich wünschte, ich hätte Dürrenmatt mehr als Schullektüre gelesen. Bei uns war es wenigstens "Die Physiker".

      Löschen
  3. Oh, ich liebe Herrn Lehmann :D Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Kennst du auch die anderen beiden Bücher um ihn "kleiner Bruder" (vor 2 Jahren rausgekommen glaub ich) und "Neue Vahr Süd" (spielt vor den Ereignissen in Herrn Lehmann, mein absolutes Lieblingsbuch der 'Reihe'). ? (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, kenne ich noch nicht. Sind aber nun auf meinem Wunschzettel! :-D

      Löschen
  4. Tintenherz und Co. sind wirklich toll. Ich habe sie alle auf Englisch gelesen. Als ich mir das Buch gekauft habe gab es noch keine deutsche Paperbackausgabe. Die englische Version war günstiger. Und dann fand ich das deutsche "Staubfinger" immer ganz schlimm. Im Englischen kommt "Dustfinger" einfach besser :)

    Bei Sven Regener auch unbedingt alle Teile lesen. Ganz hervorragend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Englisch hab ich die Tintenwelt-Bücher leider nicht gelesen, aber ich glaub, ich würd gerne mal reinlesen. Einfach nur um zu sehen, wie der Stil so im Englischen ist. :-)

      Und ich werd die Bücher von Sven Regener auf alle Fälle lässen. "Herr Lehmann" hat mich da überzeugt! :-)

      Löschen
  5. Ich habe Tintentod nur bis zur Hälfte gelesen.Will mir noch was davon aufheben,weils ja der letzte Band ist.;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin meist zu neugierig, um mir den Schluss aufzuheben. Man will doch wissen, wie es weitergeht. :-D

      Löschen