Sonntag, 26. August 2012

Gamescom 2012

Seit einer Woche ist die Gamescom 2012 vorbei und nun komme ich endlich dazu, meinen kleinen Erfahrungsbericht zu schreiben. Wieso ich glaube, dass das interessant sein könnte? Weil ich dieses Jahr als "Aussteller" vor Ort war.

Als Inhaberin einen Ausstellerausweises hatte ich den Vorteil, dass ich nicht den normalen Besuchereingang benutzen musste, der bereits morgens zu langen Warteschlangen neigte. Der Nachteil war: Ich musste von Mittwoch bis Sonntag arbeiten.Und Arbeit bedeutete in diesem Fall wirklich Arbeit. Wer glaubt, dass man dort die halbe Zeit zockt, hat ein völlig falsches Bild von dieser Branche. Gerade so Großereignisse wie die Gamescom bedeuten nicht nur fünf Tage schmerzende Füße während der Messe, sondern auch im Vorfeld viel Vorbereitsungszeit und anschließend mindestens zwei Wochen Nachbearbeitung. Naja, gut. Und zocken.

Die Besucherstände in den Hallen habe ich erst am Samstag gesehen. Die ersten drei Tage habe ich das Business Center nicht verlassen können, denn die Presse wollte die Präsentationen sehen. An einem dieser Tage bin ich dann auch auf Simon und Nils von Game One gestoßen. Ich wusste zwar, dass ein Team von denen kommen würde und hatte mir natürlich vorgenommen, total cool und professionell zu sein.... pah, Pustekuchen! Ich erspare euch Details, aber ein 14-jähriges kreischendes Fangirl hätte sich souveräner verhalten!

Trotz kaputter Füße und hirnzerschmelzenden Wechseln zwischen deutscher und englischer Sprache, war es eine wirklich spannende Erfahrung. Gerade das Business Center bekommt man ja als "Normalsterblicher" eher nicht zu sehen und ich kann euch eines verraten: Es ist nicht so aufregend, wie man sich das vielleicht vorstellen mag. Auf der einen Seite zum Teil gestresste Pressevertreter, auf der anderen Seite Anzug-tragende Geschäftsmänner mit Dollarzeichen-Blick. Der Trubel in den Hallen kann viel spannender sein! Aber als kleiner Tipp für Redakteuere von kleineren Gaming-Seiten, die das leider häufig nicht wissen: Meldet euch ca. einen Monat vor der Messe für Präsentationen bei den Publishern an. Vor Ort einen Termin zu bekommen, ist beinah unmöglich.

Nachdem meine Hauptarbeit somit am Freitag erledigt war, galt es am Samstag das Business Center abzubauen. Das alles funktionierte nach dem Ikea-Baukasten-Prinzip. Alles, was in mühevoller Kleinstarbeit in zwei Wochen aufgebaut wurde, wurde innerhalb eines Tages in seine Bestandteile zerlegt, verpackt und auf Paletten geladen. Schon fast traurig. Am späten Nachmittag schleppte ich mich dann an einen unserer Besucher-Stände und konnte ein wenig passiv den Trubel genießen. Wenn man sich die Zeit nimmt, kann das sehr erholsam sein. Auch wenn die Lautstärke einen permanenten Brummton in meinem Kopf hinterlassen hat.

Zudem erlaubte mein Ruheplätzchen das Beobachten eines beinah unglaublichen Ereignisses: Let's play-Ikone Gronkh gab sich die Ehre. Ich hatte zwar vorher schon einmal seinen Namen gehört und wusste, dass er Lets-play bei Youtube macht, aber trotzdem hat mich der Fanandrang absolut überrascht. Da gab es ja Warteschlangen vor Spielen, die kleiner waren! Über Stunden hinweg stand der Herr da und bespaßte seine Fans. Diese Ausdauer war wirklich beeindruckend!

Auch die Promotoren und Cosplayer sollen nicht unerwähnt bleiben. Von beeindruckenden Kostümen bis hin zu skurrilen Gestalten und grazilen Speckelfen hatte diese Messe einfach alles zu bieten. Auch wenn ich mir nicht alle Hallen und Stände ansehen konnte, habe ich doch viel bestaunen können, bis es dann irgendwann hieß: "Wir sagen Danke und auf Wiedersehen!"

 
Der Abbau begann am Sonntag um 18 Uhr und war für ca. fünf Stunden vorgesehen gewesen. Challenge accepted! Wir haben zwei Stunden gebraucht... Alle waren erschöpft und wollten nur noch den Abbau hinter sich bringen, weshalb dieser in einem Affenzahn vonstatten ging. Es folgte ein Feierabendbierchen zum Schluss und dann ging es ab nach Hause.

Am Ende blieben nur noch die leeren Hallen und die letzten fleißigen Helfer, die das große Chaos der letzten Tage wieder in Ordnung brachten. Das nächste Mal werde ich wohl vermutlich wieder als normaler Besucher auf die Gamescom kommen, aber ich bin froh, diese Erfahrungen gemacht zu haben. 

Dann bis 2013! :-)

Kommentare:

  1. Interessanter Bericht. Und in wessen Auftrag wars du nun da? :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du dir die Bilder anschaust, könntest du drauf kommen. ;-)

      Löschen
    2. Ah! Im Auftrag der Zombies :>

      Löschen
  2. Wie bist du denn da rangekommen? (:
    Klingt wie eine gute Erfahrung, auch wenn ich mir momentan nicht vorstellen mag, die zu machen - dafür liebe ich Spiele viel zu sehr, bin zu sehr Konsumentin als das ich mich Arbeitstechnisch damit verfassen wollen würde. Bei Filmen & Büchern wäre das wahrscheinlich etwas anderes (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Praktikum. :-) Und es ist ja auch eine Erfahrung, die man nur machen sollte, wenn man sie auch machen will. xD Ich würde sie aber auch gerne im Gebiet Filme und Bücher machen. :-) Wirst du zur Frankfurter Buchmesse fahren?

      Löschen
    2. Hmm.. interesse hätte ich an der Frankfurter Buchmesse schon, aber ich werde wohl höchst warscheinlich kein Geld dafür haben :/ Wenn schon, eher zur Leipziger Buchmesse ^^ (aber auch nur mit Cosplay!)

      Löschen
    3. Ein Sailor Moon Cosplay? :-D
      Bei der Frankfurter Buchmesse überlege ich auch noch. Ist ja noch ein wenig Zeit. :-)

      Löschen
  3. haha :D Die Bilder von den leeren hallen finde ich beeindruckend. Das hab ich auch als Aussteller noch nicht gesehen. ^_^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du warst auch schon als Aussteller auf der gamescom? Oder auf einer anderen Messe in Köln? :-)
      Und ich muss zugeben, dass die leeren Hallen teilweise etwas unheimliches hatten. xD

      Löschen
  4. Sonst lese ich immer nur die "normalen" Besucher-Berichte der Gamescom. Deshalb finde ich es umso interessanter, mal zu erfahren, wie es auf der "anderen" Seite zugeht :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich war dieses Jahr als Fachbesucher da und fand es unheimlich entspannt.
    Zwar hab ich viel viel Zeit im Congress Center in stickigen Räumen verbracht, aber dort gabs auch Getränke und Brötchen und die Terrasse war sehr schön ;)
    Auch Gespräche mit den PR Typen von EA und Sony waren sehr interessant und unheimlich unterhaltsam als der EA Typ einer Gruppe Pädagogen 'Medal of Honor' vorgestellt hat xD
    Dazu haben wir von Sony 'Fast Pass Tickets' bekommen, womit wir bei den eh kurzen Schlangen vor den 18+ Trailern nicht anstehen brauchten :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich doch sehr gut an. :-) Bei EA war ich auch kurz und hab Muffins gefuttert. xD *nomnom*

      Löschen