Montag, 7. Mai 2012

Facebook oder Twitter?

Bald ist es soweit! Minütlich kann die Nachricht über uns hereinbrechen, dass Google Friend Connect, inoffizielles Lebenselixier des gemeinen Bloggers, eingestellt wird. Google-fremden Anbietern wurde das Programm schon Anfang April abgeschaltet und viele haben geflucht, dass sie nun ihre Abonnenten verlieren würden. Gleichzeitig haben sie sich Alternativen gesucht, um ihren Lesern eine neue Möglichkeit zu bieten, sie zu verfolgen.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich Google Friend Connect eigentlich nie aktiv benutzt habe. Ich verwende einen Feedreader, in den ich alle Blogs und Websites packe und mit dem ich bisher sehr zufrieden bin. Außerdem habe ich mir im Eifer des Gefechts einen bloglovin-Account erstellt. Facebook-Fanseiten und Twitter-Meldungen waren für mich bisher immer etwas für Menschen, die irgendwie bekannt sind und deren Alltag man am liebsten live miterleben möchte. Doch mittlerweile tummeln sich dort auch Hinz und Kunz und berichten von ihren abstrusen Essgewohnheiten - noch während der Nahrungsmittelzubereitung in ihrer Küche. Ein wenig Star spielen und glauben, irgendjemand würde es interessieren, was man gerade tut. Wobei... sowas würde mich auch bei einem "Star" nicht interessieren.

Trotzdem merke ich, dass ich hin und wieder auch die Facebook- und Twitter-Seiten meiner Lieblingsblogs ansteuere oder sie  im Feedreader verfolge, obwohl sie nicht jeden Tag die Welt bereisen und ihre Leser mit exklusiven Insidertips versorgen. Ich lese nicht alles. Wahrlich nicht. Oft sind es nur uninteressante Unterhaltungen, bei denen ich teilweise nicht einmal die Antworten des Gesprächspartners lesen kann. Oder es sind dieselben Informationen, die ich bereits auf dem Blog gesehen habe. Doch langsam interessiert es mich ja schon, was so viele Menschen an diesen Seiten finden. Vielleicht ist es ja auch nur das Eine: Spaß?

Ich grübele noch ein wenig herum. Noch kann ich es mir für meinen Blog nicht vorstellen. Aber wenn Google Friend Connect schließt, könnte ich ja ruhig mal wieder etwas Neues ausprobieren. Fragt sich nur: Facebook oder Twitter?

Kommentare:

  1. Wo du schon beim Thema feedreader bist: Ich hab zwar deine Seite abonniert, mit den Kommentaren klappt das aber nicht. Kannst du mal schauen, woran das liegen könnte? Also wenn dich das nicht überfordert ;-> Bei mir wär das nämlich der Fall...
    Hat noch jemand dieses ein Problem?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, ich wüsste nicht, woran das liegt. Falls ich es aber noch rauskriegen sollte, sag ich dir bescheid. :-)

      Löschen
  2. Warum ein "oder"? Mach beides, das eine lässt sich ja mit dem anderen vernetzen. :D Aber egal für was du dich am Ende entscheiden wirst, ich folge dir bis ans Ende der Welt! *_*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist irgendwie unheimlich und schmeichelnd zugleich. ;-)

      Löschen
    2. Im Nachhinein schon so ein bisschen .__.
      Aber ich bleib dabei :)

      Löschen
  3. Weder noch. Ich finde den RSS Feen und Bloglovin ausreichend, irgendwie. Aber vielleicht hinke ich auch nur bloggertechnischneuwertig meilenweit hinterher. Das werde ich wohl erst merken, wenn ich damit hinfalle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, zum Blog-verfolgen reicht mir das auch vollkommen aus. Schon alleine, weil ich ja einem Blog nicht auf zig-verschiedene Arten verfolgen möchte. Ich glaube jedoch, dass Facebook und Twitter noch eine zusätzliche Komponente bieten, die vielleicht auch so Spaß machen könnten. Vielleicht probieren wir beide es ja irgendwann mal aus. Und wenns Müll ist, lassen wirs einfach wieder sein. ;-)

      Löschen
    2. Ja, das kann schon sein ^^ irgendwann kommt immer. höhö.
      Vielleicht wird es irgendwann ja auch modern sein, einen Blog nicht nur EINMAL sondern auf X-viele Arten zu verfolgen!

      Löschen
  4. Facebook ist bei mir aus einer persönlichen Ethik heraus voll gesperrt. Und Twitter nutze ich eigentlich nur, weil ich zufällig gesehen habe, daß man da eine App installieren kann, die automatisch die Blogposts postet.^^
    Ab und zu schreibe ich aber mal Blödsinn rein, damit das nicht zu trocken ist. Braucht man das? Glaub nicht. Und die Weiterleitungen über Twitter sind bei meinem Format quasi nicht relevant (bisher). Glaube auch, daß Twitter, so man es nicht 24/7 über sein Smartphone verfolgt, viel zu schnell wieder obsolet wird. Ich geh nach Feierabend rein und les die letzten paar Posts in der Timeline. Wer vorher um Mitleid gebuhlt hat, wird quasi in der Masse ignoriert. Deshalb verstehe ich den Sinn von Twitter wohl auch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu deinem ersten Kommentar: Landen dann die ersten Worte deines Blogposts im Twitterpost mit Link dahinter zu deinem Blog?

      Löschen
    2. Diese Funktion von Twitter fände ich als Abo-Alternative interessant. Aber deshalb würd ichs mir wohl nicht anschaffen. Als Chatprogramm, um mit einigen hin und wieder in Kontakt treten zu können, fände ich es viel spannender. Aber du hast wohl recht: ohne internetfähiges Handy ist irgendwie dieser Aktualitäts-Aspekt völliger Humbug. Und ich hab keines. :-)

      Löschen
    3. Ne, ich hab auch kein Smartphone. Und mein normales Handy liegt meistens zuhause, weil ich es auf der Arbeit eh nicht benutzen kann/darf. :D

      Das mit den ersten Worten des Blogposts kann man bei http://twitterfeed.com übrigens einstellen. Da gibts verschiedene Optionen. Auch ein immer gleicher Text davor oder danach ist möglich.

      Löschen
    4. Danke für den Link! :-)

      Löschen
  5. Ich bin für Facebook ;)
    Gegen Twitter wehre ich mich momentan noch erfolgreich ^^
    Allerdings geht natürlich immer beides, wenn man's nutzt. Ich hab mittlerweile einige Blogs auf Facebook "abonniert" (bzw. sie "gefallen" mir) und bei einigen Dingen bin ich ganz froh, wenn ich sie da mitkriege ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Facebook wäre jedenfalls etwas sehr... umfassendes. Irgendwie ist ja (fast) jeder mittlerweile dort. Trotzdem finde ich es unglaublich merkwürdig, mir da eine "Fanseite" zu erstellen. Ich find das immer sehr beeindruckend, dass das andere mit so einer Selbstverständlichkeit machen können. xD

      Löschen
  6. Du gehst du furchtbar kompliziert und gehemmt an das Thema ran xD Woran liegt das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gehemmt weniger, aber vermutlich zu kompliziert. xD

      Ich hab darüber noch nie ernsthaft nachgedacht, so etwas für meinen kleinen Blog einzurichten. Seitdem jedoch überall Blogartikel erscheinen, die sich mit der Abschaffung von Google Friend Connect beschäftigen und als Alternativen Facebook und Twitter empfehlen, habe ich mich mal ein wenig in der Bloggerwelt umgesehen. Wie Strawberry scheine ich den Trend irgendwie verpennt zu haben. Und nun versuche ich mithilfe dieses Beitrags herauszufinden, wie ihr mit diesem Thema umgeht. :-)

      Vermutlich sollte ich das Zeug einfach einrichten und gut ist. xD Aber ich bin erst mal nur neugierig.

      Löschen
  7. hm .. also ich mag Twitter einfach gar nicht. Ich habe einen Account. Aber gelegentlich frag ich mich, obs den noch gibt. Den Sinn von Twitter hab ich nie verstanden. Es ist so mühsam. Mit diesen Tags und diesen komplett uninteressanten Nachrichten- "Ich bring den Müll weg". Schön.

    Da posten die Leute, denen ich via Facebook folge, doch interessantere Sachen. Wenn du eine Facebook-Seite möchtest, die deine Besucher Liken können, brauchst du aber auch einen regulären FB-Account. Du hast dann quasi "2" Accounts. Mit sehr unterschiedlichen Funktionen.

    Viel Erfolg bei der Entscheidung ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, gut zu wissen! Vielen Dank. :-)

      Löschen
  8. Also ich verfolge weder auf Twitter noch auf Facebook Seiten von Bloggern. Facebook dient bei mir wirklich nur dem Austausch mit Freunden und Bekannten, die ich sonst nur selten sehe, und einen Twitteraccount habe ich nicht.

    Danke für die Glückwünsche =). So früh muss man eigentlich nicht anfangen mit der Planung, ein Jahr vorher reicht sicher auch, wenn man nicht eine total gefragte Location haben möchte. Aber durch mein Referendariat habe ich nicht gerade viel Zeit, und die wird von Monat zu Monat auch immer weniger, da immer mehr Lehrproben, die zweite Examensarbeit usw. anstehen - deswegen bleibt uns fast nichts anderes übrig, als so viel wie möglich so früh wie möglich zu planen, damit ich genug Zeit für die Prüfungsvorbereitung habe. Aber andererseits ists für mich auch ein echt guter Ausgleich zum ganzen Lernen und Arbeiten. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So habe ich das bisher auch gehandhabt. :-)

      Löschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde Twitter nicht gut, um da nur Blogposts zu verbreiten. Ich entfolge solche Accounts immer schnell wieder, denn ich nutze Twitter gerne für Gespräche und erwarte auch, dass die Person hinter dem anderen Account mir antwortet.

    Facebook ist prima für solche Fanseiten. Hab ich für die FibrePiratess Seite auch. Ich leite zwar auch die Sachen von der Fanseite auf Twitter weiter, aber ich schreib da eben auch sonst regelmäßig rein.

    Das ist so meine Meinung als Userin beider Netzwerke :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist interessant, weil ich persönlich nämlich mehr auf Content schaue und mich immer über die Massen an sinnlosen Emo-Posts echauffiere. :D

      Löschen
    2. @Fibre Piratess: Danke für deine Meinung! Die meisten scheinen sich ja für eines der beiden Medien entschieden zu haben. Aber offenbar kann man das ja auch alles miteinander vernetzen. :-)

      Löschen
  11. Hihi, ich hingegen kenne mich dafür mit Feedreader üüüberhaupt nicht aus. xD
    Mein Twitter ist für mich eher zum Plaudern gedacht. Man schreibt was, auf manches bekommt man dann Antworten, man findet dadurch neue, spannende Dinge und naja man kommt einfach in Kontakt. Klar ist da (mehr oder weniger) viel unspannendes dabei, aber man kann bestimmte Themen oder Leute ja auch einfach wieder aussortieren. Mir ist Twitter mittlerweile jedenfalls wesentlich wichtiger als mein Blog oder andere Blogs. Ist auch irgendwie ungefilterter und echter. Um damit Blogs zu verfolgen finde ich es allerdings eher ungeeignet, man verpasst auch schnell mal was und immer nur "Das mein neuer Blogpost" zu lesen ist mir nicht interessant genug um weiter zu folgen. Zu FB schreib ich gar nix, find ich generell furchtbar. ;)
    Ich nehm dann Bloglovin oder notfalls speicher ich den Link manuell ab, das geht auch noch. ;)

    AntwortenLöschen