Sonntag, 15. April 2012

[Projekt 52] 14 Weggeworfen und vergessen

xx

Ich bin immer wieder fasziniert davon, wie hässlich Großstädte sein können. Natürlich bekommen wir durch die Medien immer nur ihre glanzvollen Seiten gezeigt. Ist man dann aber erst einmal da, zeigen sie uns häufig ihr wahres Gesicht. Ich weiß noch genau, wie enttäuscht ich war, als ich das erste Mal Tokyo in all seiner Pracht erleben durfte. Diese Stadt besteht nur aus frei hängenden Elektroleitungen. Aber auch meine Wahlheimatstadt glänzt mit nie enden wollenden Baustellen, die sich über die Zeit in kleine Müllkippen verwandeln. Riesige Abfalleimer für Passanten.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Sei es ihr gegönnt. Sie hat sich aber auch ein gutes Versteck gesucht. ;-)

      Löschen
  2. stimmt fast hätte ich sie übersehen =) aber sie verleiht dem bild erst den gewissen charme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Güte, hab ich jetzt gesucht. Die sitzt wirklich am besten Ort, dem einzigen mit Dach überm Kopp.

      Löschen
    2. Es ist eine Tarn-Taube! ;-)

      Löschen
  3. So ein Bild hätte man hier vor kurzer Zeit auch noch machen können, nur war da ein "Zimmer" im zweiten oder dritten Obergeschoss mit "Palmen am Strand bei Sonnenuntergang"-Tapete tapeziert. Das sah witzig aus. ^^

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm bröckelnde Fassaden erinnern mich immer an Lebkuchenhäuser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoffe ich aber, dass du nicht ständig in kaputte Häuser reinbeißt, wenn du dran vorbeiläufst. xD

      Löschen
  5. In Tokyo muss man die richtigen Ecken kennen. ;) So richtig hübsch fand ich die Stadt auch nicht, aber wenn ich dann mal in den kleinen Gassen abseits des Trubels unterwegs war, war das wie eine andere Welt. :)

    LG,
    Monster-Kollegin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tokyo hat auf alle Fälle seine schönen Seiten. Ohne Zweifel! ;-) Ich muss jedoch sagen, dass mir trotzdem Hiroshima wesentlich besser gefallen hat.

      Löschen