Montag, 12. Dezember 2011

Konsumkritik auf Arte

Die Sendung Yourope auf Arte befasste sich gestern mit dem Thema Konsumkritik.

Wie jedes Jahr um diese Zeit schwelgt der wohlhabende Teil Europas im hemmungslosen, vorweihnachtlichen Kaufrausch. Doch die Zahl der Kritiker des hemmungslosen Konsums wächst, und die Fragen, die stellen, sind berechtigt: Warum zum Beispiel machen viele Handyakkus oft schon nach einem Jahr schlapp – und warum kann man sie nicht selbst gegen neue ersetzen? Warum kann ein weltweit agierendes Modehaus, das Milliardenumsätze macht, seine Angestellten nicht ordentlich bezahlen? “Yourope” über die Schattenseiten des Shoppingwahnsinns kurz vor Weihnachten.

Vor allem der Beitrag über Apple hat mich schockiert. Ein Unternehmen, dass sich selbst als so zukunftsorientiert und trendy vermarktet, baut Geräte, die neben den menschunwürdigen Zuständen, in denen sie entstehen, aus so billigen und zusammengeschweißten Materialien produziert werden, sodass man sie nicht mehr reparieren kann. Und das nur, damit die Leute immer wieder neue Laptops und Handys kaufen müssen.

Ich habe mich schon früher mit dem Thema befasst und fühle mich durch diese Sendung bestätigt. Auch wenn ich niemals konsumfrei leben werde, erkenne ich doch, dass wir in der westlichen Welt auf einem falschen Weg sind. Es geht nicht um wahllose Quantität, sondern um ausgewählte Qualität. Der Kunde ist schon lange nicht mehr König, sondern nur ein manipulierbares Opfer des Konsums. Nur wer sich das immer wieder bewusst macht, kann sich dagegen wehren. Was meint ihr?

Kommentare:

  1. Hö. Das hat mein Opa schon immer gesagt, dass Geräte immer so gebaut werden das sie schnell kaputt gehen und dann repariert werden müssen.
    Er nannte es glaub ich das Kapitalistenkartell, nicht das eher sozialistisch geprägt war. Aber er war ein ziemlicher Sparfuchs.

    Zum Glück gehe ich schon seit Jahren zu Weihnachten dazu über meinen Freunden und Familie oft etwas selbstgemachtes zu schenken. Da freuen sie sich mehr drüber als über einen Notkauf, weil einem nichts eingefallen ist^^

    AntwortenLöschen
  2. @Pete: Es ist nicht so, als wüsste ich das nicht. Es schockiert mich nur trotzdem immer wieder. Und ich bin auch absolut gegen Notkäufe. Ich finds toll, dass du dir so viel Mühe machst und Weihnachten sogar Selbstgemachtes verschenkst. ;-)

    AntwortenLöschen