Donnerstag, 10. Februar 2011

[Projekt 52] 05 In & Out

Was ist schon "in" und was ist "out"? Das Thema der letzten Woche war etwas kniffeliger. Schließlich gibt es für Trends keine Grundregeln. Bei der Technik sind meist die neusten Geräte "in". I-pads oder riesige Flachbildschirme werden von vielen begehrt. Bei Kleidung scheint genau das Gegenteil der Fall zu sein: Vintage wird wieder modern.
Bei Gebäuden scheint man sich nicht einig zu werden. So findet man in Japan alte, wunderschöne Häuser direkt vor der modernen Großstadtkulisse. Riesige Hochhäuser stehen neben kleinen Holzschreinen und doch passt irgendwie alles zusammen. Alt und neu, Moderne und Tradition - beides ist "in" und gleichzeitig "out".

"In & Out"

Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen werden.
Peter Ustinov

Kommentare:

  1. Hascht du das Bild seelbst gemacht? (warst du in Japan?) <3

    AntwortenLöschen
  2. ps. ja, ich sehe gerade an alten beiträgen; du WARST da. WIE WAR ES? *___* und warst du alleine dort oder mit wem? <333

    AntwortenLöschen
  3. @Sailor Strawberry: Nein, ich bin noch da. Ich sitz gerade in Hiroshima im Hotel. ;-) Und ich bin nicht allein. Mein Vater ist auch dabei. Es ist immer praktisch jemanden zu haben, der Japanisch sprechen kann und das Land kennt. Mit meinem japanischen Rumgestammel komm ich hier nämlich irgendwie nicht weiter. xD

    AntwortenLöschen
  4. Ah den Kontrast hast du toll gesehen!

    AntwortenLöschen
  5. OMG! Wieso wusste ich davon nichts? P___P
    Hab ich das etwa überlesen? Genial! Oh man, du weisst gar nicht WIE ich dich beneide..
    Kommt dein Vater denn aus Japan oder arbeitet er dort? <3

    AntwortenLöschen
  6. @Sari: Danke, aber der Kontrast ist sehr offensichtlich. Daher war das keine Leistung meinerseits. :-)

    @Sailor Strawberry: Keine Ahnung, warum du davon nichts wusstest. Ich dachte eigentlich, ich hätte das Thema mittlerweile ziemlich breit getreten. xD *doi*

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab ja schon fast alles verpasst, aber du bist ja noch da, also wünsche ich dir noch eine tolle Zeit und freue mich auf viele Berichte und Fotos! :D
    Eine Reisebegleitung die japanisch spricht ist natürlich Gold wert. Da hast du echt Glück. ;)

    AntwortenLöschen
  8. @Miss Temple: Danke. :-) Und ich verstehe zwar auch ein klein wenig Japanisch, aber leider nicht genug. Und gerade an Bahnhöfen, etc. ist das sehr nützlich, wenn die Begleitung Japanisch kann. Die Japaner, denen ich bisher begegnet bin, sind nämlich leider etwas Englisch-faul. Außerdem ist der Akzent häufig wirklich schwer zu verstehen. >,<
    Aber ich bin mittlerweile sehr geübt darin, einfach dumm zu gucken und/oder mich in Zeichensprache zu erklären. xD

    AntwortenLöschen